Männer lügen. Auch alle Frauen lügen.

Jeder von uns lügt ständig in seinem Leben.

Lügen – oder vorsichtiger ausgedrückt “Unehrlichkeit” – gehört zu unserem Leben.

“Wie geht es dir?” Diese Frage hört jeder von uns fast täglich.
“Gut, danke”,  ist unsere häufigste Antwort. Und oft lügen wir damit.
Denn manchmal geht es uns einfach miserabel. Wir haben aber keine Lust darüber zu reden oder uns vor anderen zu erklären.

Und das ist völlig verständlich. Jeder von uns macht das.

„Wie steht mir die neue Frisur?“. Ich sage: „Sieht gut aus.“
Ich denke mir: „Und dafür hast du €60 bezahlt? Hat vorher besser ausgesehen.“

Ist das ehrlich? Nein. Aber ich weiß, dass eine Diskussion darüber nicht gut für mich ausgehen würde.

Hast du als Frau deinem Partner schon einmal einen Orgasmus vorgespielt?
Hast du als Mann schon einmal „Ich liebe dich“ gesagt, obwohl du in Wirklichkeit „Ich will dich“ gemeint hast?

Es gibt große Lügen, die uns bis in Herz treffen und es gibt viele, kleine „unschuldige“ Lügen, die wir erzählen, um andere nicht zu verletzen oder um Schwierigkeiten zu vermeiden.

Kennst du das? Ganz bestimmt.
Und hast du dich schon einmal gefragt, warum gerade Männer immer wieder lügen?

Männer lügen nicht häufiger als Frauen. Allerdings lügen Männer häufiger in Sachen Beziehung.

Sind deswegen alle Männer böse oder schlecht? Natürlich nicht. Zumindest die meisten nicht.

Klar gibt es notorische Lügner, die Spaß daran haben, anderen Menschen zu verletzen. Wenn du so einem begegnest, dann renn so schnell du kannst.

Aber das ist Gott sei Dank eine Minderheit. Die meisten Männer sind nette Kerle, die sich Gedanken um ihre Partnerin machen und sich wünschen eine gute Beziehung zu führen. Und trotzdem lügen sie wie gedruckt.

Warum lügen Männer in Beziehungen?

Es gibt viele „Fangfragen”, die uns Männern gestellt werden. Sie könnten zum Beispiel lauten:

„Mein Schatz, findest du, dass ich zugenommen habe?“
„Denkst du oft an andere Frauen?“
„Möchtest du manchmal Sex mit anderen Frauen?“
„Findest du mich immer noch so anziehend, wie vor zehn Jahren?“
„Hat meine Freundin Veronika einen knackigeren Hintern als ich?“

Wenn du als Frau diese Fragen stellst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du von deinem Partner angelogen wirst. Ein Mann sagt dir das, von dem er glaubt, dass du es hören willst.

Er möchte dich nicht verletzten. Er möchte dir damit schmeicheln und dein Selbstwertgefühl etwas aufpolieren, auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht.

Stelle dir vor, dein Partner antwortet auf die Frage: „Schatz, habe ich zugenommen?“ mit „Ja , so 2-3kg würde ich schätzen“.

Könntest du so eine Antwort gut annehmen, selbst wenn er es mit anderen Worten ausdrückt? Ich glaube eher, dein Partner müsste für eine Woche am Dachboden schlafen.

Seien wir ehrlich. Wollen wir in so einer Situation wirklich die ungeschminkte Wahrheit hören? Ein Mann wägt kurz ab, ob es dafür steht, die Wahrheit zu sagen. Und in vielen Fällen ist es das einfach nicht wert.

Der Grund #1 – Männer fürchten sich vor Frauen

Männer haben einen Grund, warum sie Frauen anlügen und was ich jetzt sage, wird dich vielleicht überraschen.

Männer lügen, weil ihnen die Wahrheit nur Schwierigkeiten bereiten würde.

Sie glauben, dass du als Frau die Wahrheit in Wirklichkeit gar nicht hören willst. Männer wissen sehr gut, dass es bestimmte „Fangfragen“ gibt, die uns in Schwierigkeiten bringen könnten, wenn wir sie offen und ehrlich beantworten.

Der erste, wahre Grund, warum Männer lügen … ist ANGST!

Männer fürchten sich vor Frauen. Nicht körperlich … aber emotional.

Dieser „unheimliche Gefühlsozean“, in dem Frauen Tag für Tag schwimmen, macht uns Männern Angst.

Warum ist das so? Männer können mit tiefen Gefühlen schwerer umgehen als Frauen. Sie verkraften ein zuviel an Emotionen sehr schlecht. Das gilt sowohl für negative als auch für positive Gefühle. Männer können auch den “Verliebtheitspegel” nur einen bestimmten Zeitraum aufrecht erhalten. Normalerweise viel kürzer als Frauen.

Frauen haben die Fähigkeit, ganz natürlich in diesen Gefühlsozean ein- und wieder aufzutauchen. Sie können sich schnell in ein emotionales Drama hineinsteigern, aber auch viel schneller davon befreien, als Männer das können.

Männer fürchten sich davor tiefe Gefühle zuzulassen, weil sie Angst haben, davon überrollt zu werden.

Ein Mann, der sich zum Beispiel in einer tiefen, psychischen Depression befindet, leidet länger, intensiver und körperlicher darunter, als eine Frau.

Genau aus diesem Grund schalten Männer auch einfach ab oder flüchten, wenn sie mit einer starken, emotionalen Situation konfrontiert werden.

Macht dich als Frau dieses Verhalten oft wahnsinnig? Hältst du Männer für oberflächlich und kaltherzig?
Es ist einfach ein Schutzmechanismus.

Wir wollen nicht in diesen emotionalen Ozean gestoßen werden. Wir haben Angst dort zu ertrinken. Also vermeiden wir diese Situationen.

Versteh mich bitte nicht falsch. Wir Männer lieben Frauen. Wir finden sie wunderschön, erfrischend, lebensnotwendig und gleichzeitig auch unberechenbar.

Also: Wenn Männer lügen, tun sie das (in den meisten Fällen) nicht, weil sie die Frau nicht lieben und respektieren. Wir lügen, weil wir Angst vor Emotionen haben und weil wir die Frau an unserer Seite glücklich sehen wollen.

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, der mit dieser Angst zu tun hat:

Der Grund #2 – unser zerbrechliches Ego

Männer wünschen sich aus tiefstem Herzen, dass ihre Partnerinnen glücklich werden. Ja wirklich.

Wir wollen der Traummann sein. Der strahlende Ritter auf seinem feurigen Ross, der die Prinzessin aus den Fängen des Drachen befreit.

Für uns Männer ist es wichtiger RESPEKTIERT als GELIEBT zu werden!

Und ich sage das bewusst noch einmal, weil es so wichtig ist: Für Männer ist es wichtiger, respektiert als geliebt zu werden. Wir Männer benötigen Anerkennung.

Und deshalb lügen wir oft, um vorzugeben besser zu sein, als wir tatsächlich sind.

Denn wenn eine Frau den Respekt vor uns verliert, kann das unser Herz zerreißen.

Wir wollen oft nicht sagen, woran wir gerade denken. Wir wollen nicht sagen, welches schmutzige Video wir uns gerade angesehen haben. Wir wollen nicht sagen, wovor wir uns wirklich fürchten und was uns schlaflose Nächte bereitet.

Denn wenn wir das tun, dann könnte die Frau an unserer Seite den Respekt vor uns verlieren. Das glauben wir zumindest.

Kindisch? Vielleicht … aber so ticken wir Männer eben.

Und wenn du als Frau ehrlich bist: Wünscht du dir in deinem tiefsten Herzen nicht den Mann deiner Träume?
Hast du dir jemals den strahlenden Ritter vorgestellt, der dich beschützt und sicher durch alle Gefahren geleitet?

Ich glaube, jede Frau trägt tief in ihrem Inneren so ein Bild mit sich. Aber diesem Bild eines Ritters können wir nicht oft entsprechen. Wir sind Männer.

Wir sind simpel.
Wir sind lüstern und manchmal auch gemein und verletzend.
Wir sind einfach Männer.
Wir können der strahlende Ritter sein, aber viel zu oft sind wir das nicht.

Wir fürchten uns davor, dass du als Frau dieses strahlende Bild von uns verlieren könntest.

Wenn wir zugeben, dass wir manchmal daran denken, deiner  besten Freundin das Kleid vom heißen Körper zu reißen und sie wild und hemmungslos zu nehmen. … oder noch besser wäre einen flotten Dreier …

Wenn wir das zugeben würden, würden wir dich als Frau verletzen und zurückstoßen. Wir wären dann kein Prinz mehr, sondern nur ein geiler Bock. Und das wollen wir  nicht. Wir wollen der Traummann sein … zumindest manchmal.

Und deshalb lügen wir. Wir geben vor stärker, mutiger und perfekter zu sein. Wir beschützen damit unser sorgsam konstruiertes Ego. Wir setzen eine Maske auf, an die wir selbst so gerne glauben möchten.

Vielleicht fragst du dich jetzt: Wie bringe ich einen Mann dazu, mir die Wahrheit zu sagen?

Die Antwort ist sehr einfach: Gar nicht. Unehrlichkeit gehört zum Alltag jeder Beziehung. Das meiste davon sind kleine, harmlose Dinge. Und beide Partner haben ihren Anteil daran haben.

Aber hier zwei praktische Empfehlungen:
Stelle nur Fragen, wenn du die ehrliche Antwort auch verkraften kannst. Wenn du deinen Partner bei kleinen Lügen ertappen solltest, nimm sie hin, wenn es nicht eure Beziehung gefährdet.

Um es ganz klar zu sagen: Ich spreche hier von kleinen, alltäglichen Dinge und nicht von lebensbedrohenden, unmoralischen und schweren Lügen.

Wenn dein Mann zum Beispiel behauptet, dass es ihm gut geht, obwohl du spürst, dass er einen miesen Tag hatte, belasse es für den Moment dabei. Warte auf einen besseren Moment um das Thema anzusprechen.

Wenn du kleine, harmlose Lügen hinnimmst und nicht auf der Stelle versuchst den “Dingen auf den Grund zu gehen”, werden die großen viel seltener auftauchen.

Wir Männer mögen es gar nicht, uns für alles rechtfertigen und erklären zu müssen. Wenn wir das Gefühl bekommen, dass du als Frau uns und unseren Entscheidungen vertraust (selbst wenn du nicht damit einverstanden bist), können wir viel leichter offen und ehrlich sein.

Wie gehst du in deiner Partnerschaft mit Unwahrheiten um?
Kannst du harmlose Lügen akzeptieren oder bist du der Meinung, dass alles “auf den Tisch” muss?”

Ich bin gespannt auf deine Sichtweise. Schreib mir, wie du mit diesem Thema umgehst.