Es ist im allgemeinen nicht sehr romantisch, eine Frau beim Sex zu fragen, wie sie es gern hätte. Auch nicht kurz davor. So etwas klärt Mann am besten zu einem unverfänglicheren Zeitpunkt. Beim Sex möchte sich die Frau nicht über ihre Bedürfnisse den Kopf zerbrechen. Macht beim Sex einfach die Augen und Ohren auf und achtet auf die Reaktionen eurer Partnerin. Viele Frauen empfinden es sogar als Luststeigerung beim Sex ihre „Lust in Worte zu fassen“. Wenn ihr also den Eindruck habt, dass der Sex für sie „gut“ war, könnt ihr danach in lockerem Ton gezielte Fragen stellen. Merkt euch also alles gut Männer, aber macht keine Notizen (oder wenn nur heimlich), denn Frau empfindet es meist als trostlos wenn sie erlebt, dass der Partner methodisch vorgeht. Für Frauen: Männer allerdings sind um einiges empfindlicher, was sexuelles Feedabck angeht. Wir haben schnell das Gefühl bevormundet oder kritisiert zu werden. Frau könnte Tipps geben, indem sie „heiß“ oder „kalt“ sagt oder einfach seine Hand dorthin zieht, wo sie sie gerade spüren möchte. Also Frauen, ihr könnt uns ganz einfach – ohne bewusste Absicht – eine kalte Dusche verpassen. Vermeidet bitte unbedingt und in jedem Fall folgende Formulierungen … sonst vergeht uns gleich alles:

  1. Das machst du nicht richtig.
  2. Das mag ich nicht.
  3. Das tut weh.
  4. Das kitzelt.
  5. So sollst du das machen.
  6. So doch nicht.
  7. Da doch nicht.
  8. Ich bin noch nicht soweit.
  9. Was machst du denn da?
  10. Was ist los mit dir?
  11. Und das Schlimmste von allen: „Ist er drin?“

Der Grund dafür liegt darin, dass uns das Glück und die Befriedigung der Partnerin beim Sex wichtig ist. Negatives Feedback (d.h. das, was wir darunter verstehen) wirkt dann besonders drastisch und verletzend. Falls euch Frauen aber doch mal so ein Satz über die Lippen kommt und ihr merkt das unsere Erregung abflaut … bitte, bitte … nur keine langen Debatten darüber. Hier gilt dann die Devise: „Reden ist Silber, Handeln ist Gold“ … nehmt es mit Humor und IHN mit der Hand oder mit was auch immer. Wieder für Männer: Frauen kommentieren den Sex für uns am besten, wenn sie Laute von sich geben und nicht in ganzen Sätzen sprechen. Ganze Sätze bedeuten für uns Männer, dass sie ihr Denken noch nicht ausgeschaltet hat und sich uns noch nicht hingibt. Frauen mögen es umgekehrt, wenn der Mann in erregtem Zustand mit ihnen spricht. Wir Männer hüllen uns allerdings gern in Schweigen während die Lustkurve ansteigt. Obwohl wir sehr wohl zusammenhängend sprechen könnten, tun wir es nicht. Wir mögen es ja auch nicht und wissen nicht, dass Frauen das mögen. Es gibt auch für uns einige Sätze, die sich positiv auf die Erregung und die Selbstachtung unserer Partnerin auswirken. Also bitte auswendig merken und nur verwenden, wenn sie ehrlich gemeint sind (was uns Männern nicht schwer fallen sollte, denn in diesem Moment meinen wir immer alles ehrlich):

  1. Du bist so schön.
  2. Von einer Frau wie dir habe ich immer geträumt.
  3. Ich liebe dich so sehr.
  4. Ich möchte mein Leben mit dir verbringen.
  5. Du machst mich so heiß.
  6. Dein Busen macht mich ganz verrückt.
  7. Ich berühre deine weiche Haut so gern.
  8. Ich halte dich so gern im Arm.
  9. Dein Busen ist Wahnsinn.
  10. Deine Beine sind toll.
  11. Dein Körper ist wunderbar.
  12. Du hast einen wunderschönen Mund.
  13. Du fühlst dich so gut an.
  14. Du bist unbeschreiblich süß.
  15. Du bist ganz nass.
  16. Ich liebe dich von ganzem Herzen.
  17. Ich habe Sehnsucht nach dir.
  18. Der Sex mit dir ist unbeschreiblich.

Flüstert eurer Partnerin diese Sätze ins Ohr (aber nicht alle auf einmal). Das schürt ihre Begierde, denn sie spürt dadurch, dass sie geliebt und begehrt wird. Besonders Sätze, in denen es um den Busen geht. Nur Berührung reicht nicht, Frauen wollen diese Dinge hören.